Clarissa von Anstetten

Intro
Kap. 1
Kap. 2
Kap. 3
Kap. 4
Kap. 5
Kap. 6
Kap. 7
Kap. 8
Kap. 9
Kap. 10
Kap. 11

 
Carolin hat einen fürchterlichen Schock und irrt blutverschmiert herum. Clarissa, die sich zu dieser Zeit im Schloßpark befand, hat dies alles mitbekommen und sichert sich die Waffe als Beweismittel gegen Carolin. Carolin muß wegen Mord ins Gefängnis, da alle Beweise gegen sie sprechen. Clarissa ist der einzige Entlastungszeuge. Doch sie unterbreitet Christoph einen widerwärtiges Angebot: Sie werde für Carolin vor Gericht aussagen, dafür müsse er sie erneut heiraten. Christoph lehnt zunächst selbstverständlich diesen paradoxen Antrag ab, denn die Vorstellung, die Frau zu heiraten, die ihn sein ganzes Leben lang belogen, betrogen und gegen ihn intrigiert hat, ist für ihn unvorstellbar.Doch nachdem er erfährt, wie schlecht es Carolin im Gefängnis ergeht und aus Angst um ihr Kind hat Christoph keine andere Wahl mehr als Clarissas Plan zuzustimmen, in der Hoffnung er könne sich nach der Hochzeit wieder scheiden lassen und sein weiteres Leben mit Carolin verbringen. Auch Henning, der seinen Kummer in Alkohol erträngt, ist zunächst angetan davon, seinen Vater auf diese Weise für den Seitensprung mit seiner Frau zu bestrafen. Als Marie von Clarissas Plan erfährt ist sie entrüstet und verlangt von Clarissa, diesen Plan sofort aufzugeben und ohne Gegenleistung für Carolin auszusagen.Clarissa will ihren Titel zurück, ihr gesellschaftliches Ansehen und kann sich endlich bei Christoph und Carolin für die ihr zugefügten Demütigen rächen.  Als Marie ihr sogar die Freundschaft kündigt, wenn sie diesen Plan fortführt, will sie zunächst einlenken. Doch als sie vor Christoph steht, der in seiner Verzweiflung Clarissa übel beschimpft, ist ihr Christophs Demütigung doch wichtiger als ihre Freundschaft zu Marie. Auch Henning kann bald keinen Gefallen mehr an Clarissas Plan finden, versteckt sich aber lieber hinter einer Flasche Bier und seinem Selbstmitleid als ihr das Vorhaben auszureden. Die Hochzeitsfeier findet statt, Christoph macht die ganze Zeremonie notgedrungen mit und muß gute Miene zum Bösen Spiel machen. Clarissa entgeht bei aller Selbstinszinierung wie groß für Christoph Clarissas Demütigungen sind. Als auch noch Henning besoffen auf der Feier erscheint und beinahe vor der Öffentlichkeit preisgibt, daß die angebliche Liebesheirat ein abgekartetes Spiel ist, ist Christoph mit seinen Kräften völlig am Ende. Der Betrug darf nicht auffliegen, sonst sagt Clarissa nicht für Carolin aus. Außerdem hat er Carolin verschwiegen, daß er sich nicht wieder sofort von Clarissa scheiden lassen kann, denn dann könnte diese jederzeit ihre Aussage widerrufen. Die Vorstellung, Clarissa ein Leben lang ertragen zu müssen ist für Christoph untragbar geworden. Als sie nun auch noch Carolin vom Schloß jagt, ist für Christoph klar, daß es keinen Ausweg aus dieser Situation gibt. Er verabschiedet sich von seinen Freunden und nimmt sich das Leben. Gerade, als er sich die Pistole an die Schläfe hält und abdrückt kommt Clarissa ins Zimmer. Das Erlebnis geht selbst an Clarissa nicht spurlos vorüber.....

[Monti]